Go to AfricaBib home

Go to AfricaBib home AfricaBib Go to database home

bibliographic database
Line
Previous page New search

The free AfricaBib App for Android is available here

Book chapter Book chapter Leiden University catalogue Leiden University catalogue WorldCat catalogue WorldCat
Title:Genozid, Herero-Identität(en) und die Befreiungsbewegung an der Macht
Authors:Gewald, Jan-BartISNI
Melber, HenningISNI
Book title:Genozid und Gedenken: Namibisch-deutsche Geschichte und Gegenwart
Year:2005
Pages:79-102
Language:English
Geographic terms:Namibia
Germany
Subjects:Herero
Herero revolt
colonialism
genocide
Abstract:Die Behandlung des kolonialen Genozids innerhalb Namibias und im Exil führte zu unterschiedlichen Tendenzen. Die Rekonstruktion von Herero-Identität im Lande machte zur Mitte des 20. Jahrhunderts die erlittenen Schäden durch die Opfer und deren Nachkommen vorübergehend zu einem wichtigen Bezugspunkt im Rahmen der gesellschaftlichen Standortbestimmung. Die weitere politische Entwicklung und damit einhergehende Reformorientierung der traditionellen Herero-Führer trug jedoch in der Folgezeit parallel zur Intensivierung des Befreiungskampfes durch die erstarkende SWAPO zu einer Entschärfung des Themas bei. Das Gedenken an den Genozid verlagerte sich im Zuge der engeren Kooperation mit den lokalen Statthaltern des südafrikanischen Besatzungsregimes zu einer Pflege der in Kriegszeiten trotz begangenen Unrechts durch die deutschen Kolonialherren geschweissten Bande. Im Gegensatz dazu eignete sich die SWAPO als ideologischen Topos zur Betonung der Traditionen des nationalen Befreiungskampfes den Genozid ab dem Ende der 1960er Jahre zunehmend stärker an und verleibte ihn in die Geschichtsschreibung ein. Im Zuge des Dekolonisationsprozesses und der demokratisch legitimierten Machtübernahme durch die SWAPO änderte sich die Lage wieder vollständig. Gleich nach der Unabhängigkeit wurde der Genozid wieder zu einem von Herero-Eliten in Regierungsopposition besetzten Feld. Inzwischen hat die Diskussion um den Genozid und die Forderung nach gruppenspezifischen Reparationsleistungen eine identitätsstiftende Funktion übernommen. Die Teilhabe an einer kollektiven Form von Herero-Dasein hilft die mitunter noch erheblichen Differenzen, die unter den diversen Herero-Verbänden bestanden bzw. noch immer bestehen, zu überbrücken oder zumindest zeitweilig halbwegs zu überdecken. Fussnoten. [Zusammenfassung ASC Leiden]
Views